Herren 45+ 2L – GR 25

Captain

Didi Schwarz

Trainingszeit: Mittwoch   19:00-20:30 Uhr

Spieler

Jozo Luso

Pascal Graf

Jürg Altwegg

René Scherrer

Marcel Mössmer

Daniel Naef

Bernhard Roost

Spielplan / Resultate 2019

Spielplan / Resultate 2019

1. Runde gegen Kreuzlingen 2019

Am 18. Mai 2019 fand, bei tollem Tenniswetter, das erste Heimspiel der Senioren 1 des TC Sulgen statt. Als Gäste konnten die Senioren des TC Kreuzlingen begrüsst werden.

Für die Hausherren lief diesmal Dieter Schwarz als Nr. 1 auf den Court.

Didi musste sich, wie in der Zweiten Liga fast üblich, wer vorne spielt ist mindestens ein R6, einem besser klassierten Gast stellen. Wer hier das Zepter in der Hand hatte war schnell klar.

Zwar konnte Didi im ersten Satz den Klassenunterschied noch gering halten und mitspielen, doch der Kreuzlinger legte im zweiten noch etwas zu und so war das Resultat von 4:6, 1:6 die logische Konsequenz.

Was für die Nr.1 gilt, gilt bei guten Mannschaften auch für die Nr.2. Vorne spielen R6.

Und einen solchen bekam auch Daniel Naef als Herausforderung auf die andere Seite des Netzes gestellt. Dani der phasenweise optisch keinen spielerischen Unterschied bemerken liess versuchte sich mit allem Können dagegen zu stemmen. Doch wenige tolle Punkte und Lichtblicke entscheiden keinen Match und auch Dani musste sich dem Gast mit 1:6, 1:6 geschlagen geben.

Diesmal aus taktischen Gründen im Ranking auf 3 gestiegen hatte Jürg Altwegg das gleiche Los wie seine beiden Mannschaftskollegen. Auch er sah sich einem besser klassierten Kreuzlinger gegenüber.

Jürg konnte dem soliden Spiel seines Gegners anfangs eigentlich gar nichts entgegen setzten. Und der erste Satz ging klar mit 0:6 verloren. Immerhin wurde eine kleine Leistungssteigerung von Jürg im 2. Satz noch mit 2 Games belohnt, was das Endresultat von 0:6, 2:6 nur leicht kosmetisch verbessert.

Das erste Mal in dieser Saison war Pascal Graf im Einsatz. Der 4te Sulgener stand dem Kreuzlinger Captain gegenüber. Pascal, für sein ruhiges körperschonendes Tennis berühmt konnte in dieser Art und Weise prompt den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Der besser klassierte Gast hatte sich aber noch nicht aufgegeben und erkämpfte sich den zweiten Satz mit 4:6 zurück.

Nun musste ein dritter Satz entscheiden. Nach einem langen hin und her und der Angst diesen Match gewinnen zu können vergab der Hausherr in aussichtsreicher Position einen Matchball. Dies wurde vom Gegner ausgenutzt und Pasci in einen Tiebreak gezwungen.

In diesem allerdings hatte Pascal das bessere Nervenkostüm und so gewann er dann verdient mit 6:4, 4:6, 7:6.

In einer vermeintlich aussichtsreichen Position sah sich unsere Nr.5 Marcel Mössmer einem auf dem Papier unterlegenen Gegner gegenüber.

Wie zuvor Pascal hielt sich Marcel anfangs an die Marschroute und erspielte sich hochverdient den ersten Satz mit 6:3 zu seinen Gunsten. Dann jedoch, desto länger das Spiel dauerte, desto langsamer wurde Marcel, desto mehr Fehler gingen auf sein Konto. Die Ruhe und die Sicherheit aus dem ersten Satz waren verschwunden. Und weg war auch der 2. Satz. 4:6 hiess es dann für den Gast.

Der dritte und entscheidende Satz war dann quasi eine Kopie des zweiten. Den Hausherren gelangen zwar noch ein paar Games aber das Spiel war so nicht mehr zu gewinnen. Marcel musste sich dem Kreuzlinger, der seinen allerersten Sieg verbuchen konnte, 6:3, 4:6, 4:6 geschlagen geben.

1:4 lautete dann Schlussendlich der Zwischenstand nach den Einzel Partien.

Der Spieltag war nun leider schon verloren, aber eine Korrektur des Endergebnisses zu Gunsten der Hausherren war durchaus noch möglich.

Für Sulgen starteten Daniel Naef und Pascal Graf in die erste Doppelpartie.

Auch hier war schnell klar wer den Ton angeben würde. Die Gäste aus Kreuzlingen erspielten sich in beiden Sätzen die Vorteile die sie brauchten um die Begegnung ungefährdet für sich zu entscheiden.

Dani und Pascal konnten den beiden Seeanstössern nicht viel entgegensetzen und verloren klar mit 2:6, 2:6.

Doppel Zwei wurde von Marcel Mössmer und Dieter Schwarz verkörpert.

In einem sehr ausgeglichenen spannenden ersten Satz mussten die Hausherren ein sehr spätes Break zum 5:7 für Kreuzlingen hinnehmen.

Im zweiten Satz dann, bremsten sich die beiden Sulgener leider auch immer wieder durch sehr dumme individuelle Fehler ein. Das spielte den beiden Gästen dann auch in die Hände, welche schlussendlich ein Doppel auf Augenhöhe, sagen wir mal verdient, mit 5:7 und 3:6 für sich entschieden.

Nun war die zweite Partie in dieser Saison gespielt und die Sulgener Senioren 1 konnten sich nur einen einzigen Match gutschreiben lassen.

Nun wartet am kommenden Wochenende als letzte Gegner der Vorrunde der TC St Gallen.

Dieter Schwarz, Captain

2. Runde gegen Weinfelden 2019

Am 12. Mai 2019 ging die zweite Interclubrunde über die Bühne. Aus wettertechnischen Gründen luden die Gastgeber in die Tennishalle Weinfelden ein.

Für die Sulgener, die aus medizinischen Gründen die ganze Interclubsaison ohne ihre Nummer 1, Jozo Luzo, auskommen müssen war diese Begegnung schon einmal ein Gradmesser für die 2. Liga.

Der Losentscheid führte dazu das Daniel Naef als Nr. 1 die neue Saison eröffnete.

Dani der sich sehr intensiv im Spanischen Trainingslager unter blauem Himmel auf die Saison vorbereitete, kam mit dem Dach über dem Kopf, den eine Halle nun mal hat, gar nicht zurecht.

Es fehlte ihm der Wind – welcher hohe Bälle unberechenbar macht, die Meeresbrise – die permanent für frische Luft sorgt und die tiefstehende Sonne die manchmal auch den Gegner blendet und ihn zu Fehlern zwingt.

Ohne diese „Hilfsmittel“ war Daniel seinem um eine Klassierung besser rangiertem Gegner völlig ausgeliefert und musste mit einem bitteren 6:1, 6.1 vom Platz.

Dieter Schwarz, seines Zeichens Captain der Sulger Senioren, ging mit dem Credo, „mit gutem Beispiel voran“ als 2ter Spieler ins Rennen.

Nach einem tollen Start war Didi schnell mit 5:2 in Führung gegangen.

Und keiner weiss warum, wurde sein Weinfelder Gegner, vermutlich auch Dank der Cleverness eines R6 Klassierten Spielers gegen Ende des ersten Satzes immer besser und konnte sogar diesen mit 7:5 für sich entscheiden.

Im Zweiten konnte Didi leider nur noch zwei Nadelstiche, sprich Games, setzen und musste sich dann ebenfalls mit 6:2 geschlagen geben.

Auch Marcel Mössmer, Rückkehrer aus einem Trainingslager in den Tiroler Alpen, hoffte sein erlerntes neues Wissen umsetzen zu können.

Auch Marcel hatte einen etwas besser klassierten Gegner gegenüber, welcher aber der Spielweise Marcels entgegenkommen sollte. Doch an diesem Tag stellte sich heraus das Training und Wettkampf zwei verschiedene Paar Schuhe sind und Marcel musste dies schmerzlich erfahren.

Er wurde mit 6:2, 6:2 in den Pausentee zum drüber nachdenken geschickt.

Der vierte Sulger, Rene Scherrer, ein solider R8er, sah sich einem starken R7ner Weinfelder gegenüber.

Und genauso wie die Klassierung es ausweist war auch der Verlauf dieses Spieles.

Rene spielte, kurz, lang, lief, stürzte, rappelte sich wieder auf und lief weiter, vor und zurück, stellte für seine Verhältnisse schon fast einen Bewegungsrekord auf, punkten aber konnte nur der Gastgeber aus Weinfelden.

6:0 und 6:1 war das niederschmetternde Ergebnis welches Rene ohne Worte, aber mit einem vielsagenden Schulterzucken vor seinen Mannschaftskollegen rechtfertigte.

Dann endlich eine Begegnung auf Augenhöhe.

Jürg Altwegg durfte sich als einziger mit einem gleich starken Gegenspieler messen.

Doch hier und heute stellte sich auf bittere Art und Weise heraus welche Unterschiede, oder besser, wie gross die Bandbreite bei R8ern ist.

Jürg, dem man seinen Willen nicht absprechen konnte, denn seine Augen funkelten als er auf das Spielfeld ging, konnte das Versprechen seiner Augen mit der Leistung seines Körpers nicht in Einklang bringen und musste wie alle seine „Spielkameraden“ eine schwere Erfahrung machen.

Auch er musste mit einem klaren 6:1, 6:1 zurück auf die Tribüne um in sich zu gehen.

So war der bittere Zwischenstand nach den fünf Einzel ein schmerzliches 5:0.

Die Hoffnung stirbt zuletzt und alle glaubten noch an einen versöhnlichen Abschluss nach den Doppel Partien.

Doppel 1, Daniel Naef und Marcel Mössmer, welche als eingespieltes Duo gelten, mussten sich den Weinfelder Nr.1 und Nr.3 stellen.

Anfangs konnten die beiden recht gut mithalten, bekamen erst in der Mitte des ersten Satzes das Break welches sie dann nicht mehr aufholen konnten und schliesslich den Satz mit 6:3 abgeben mussten.

Im zweiten Satz dann waren die Hausherren warmgespielt und konnten Dani und Marcel quasi ihr Spiel aufzwingen. Auch hier kamen die beiden Sulgener nicht über zwei Games hinaus und unterlagen klar mit 6:2.

Doppel 2, Rene Scherrer und Jürg Altwegg hiessen die Protagonisten.

Und auch diese Geschichte ist leider aus Sulgener Sicht schnell erzählt.

Auch im Team konnten Rene und Jürg nicht voneinander profitieren.

Die beiden Heimspieler konnten die Vorteile die sie auf dem Papier hatten auch auf den Teppich bringen. Sie schossen die beiden Gäste mit 6:1 und 6:1 unter die Dusche.

Ein Fazit fällt daher einerseits schwer, andererseits sehr leicht….

Schwer, weil eine 7:0 Niederlage schon etwas schmerzt.

Und leicht, weil die Hausherren auf dem Papier immer um eine klasse besser waren und dies auch auf den Tenniscourt so umzusetzen verstanden und daher alles so auch in Ordnung geht.

In diesem Sinne, auf ein Neues………

Dieter Schwarz, Captain

3. Runde gegen St. Gallen 2019

Interclub Runde 3: 45+ L Herren, Gr. 25 St Gallen – Sulgen

Es war am 25. Mai als unsere Senioren 1 zu ihrer letzten Interclubpartie der Vorrunde nach St Gallen reisen durften. An diesem Tag wurde entschieden welche Mannschaft schliesslich mit der roten Laterne in die Abstiegsspiele gehen wird.


Für Sulgen startete Dieter Schwarz als Nr.1. Didi welchem sein R6 Gegner als nicht so stark angepriesen wurde startete engagiert und aggressiv in der ersten Satz. Ein offener Schlagabtausch war das Ergebnis, welches Didi dann im Tiebreak klar gewinnen konnte. Durch den Satzverlust war der Hausherr wohl etwas aus dem Tritt geraten und der Gast aus Sulgen führte mit 2:5, 30:15. Zwei Punkte bis zum Sieg…. Doch dann stellte der St Galler um, spielte nicht mehr mit, sondern nur noch defensiv und hoch zurück. Und wie er das machte… Mit dieser Verteidigungsstrategie hatte Didi unheimliche Mühe und das Spiel glitt ihm völlig aus den Händen. Nichts ging mehr und es wurde bitter. Der zweite Satz ging mit 7:5 und der dritte sogar mit 6:0 an den Gastgeber.

Daniel Naef, der zweite Sulger durfte gegen einen gleichklassierten St Galler antreten.
Anfangs noch ein relativ offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten konnte Dani mit der grösseren Willenskraft den ersten Satz mit 4:6 für sich entscheiden.
Im zweiten startete der Hausherr dann fulminant und führte schnell mit 3:0. Dani, der nie ohne „Zweitwaffe“ in ein Spiel geht, stellte plötzlich sein Spiel um und spielte variantenreicher.
Mit dieser Umstellung war der St Galler völlig überfordert und Dani konnte auch den zweiten Satz mit 3:6 verdient für sich entscheiden.

Durch das Rotationsmodell auf 3 vorgespült wurde Rene Scherrer auf den Court gerufen. Rene sah sich einem um eine Klasse besser gestellten Hausherren gegenüber. Von diesem Umstand gar nicht beeindruckt, spielte Rene in seiner ruhigen Art und Weise sein Spiel. Und mit diesem kam der St Galler rein gar nicht zu recht. Rene lies im ganzen Spiel und zu keiner Zeit auch nur den kleinsten Zweifel offen wer hier den Takt angibt. Er gewann hoch verdient und ungefährdet mit 2:6, 3:6.

Auch der vierte Sulger Pascal Graf, sah sich einem besser klassierten St Galler gegenüber. Und diese Geschichte ist dann auch schnell erzählt.
Auf einen Platz, der aus der Sichtweite seiner Mannschaftskollegen gelegen war, zugeteilt, fehlte Pascal jegliche Unterstützung seiner „Gspänli“. Und so allein gelassen von Freund und dann auch noch vom Spielglück hatte Pascal keine Chance im Feindesland und musste eine klare 6:1, 6.1 Niederlage einstecken.

Mit derselben Taktik wurde dann auch das 5te und letzte Einzel begonnen. Auch Marcel Mössmer musste sich ausser Sichtweite, seinem eine Stufe besser klassiertem Gegner, stellen. Marcel, der nicht nur mit seinen Gegnern sondern auch immer wieder mit sich und seinem Aufschlag zu kämpfen hat, war dieser Übermacht an Aufgaben an diesem Tag einfach nicht gewachsen.
Der Wille war da, doch das Fleisch musste sich einer 6:2 und 6:3 Niederlage hingeben.


3:2 für die Heimmannschaft war der Zwischenstand nach den Einzelpartien. Und das Wetter machte ebenfalls so seine Kapriolen. Es begann zu regnen. Und so waren die „Wasserspiele zu St Gallen“ eröffnet.
Doppel 1, mit Daniel Naef und Dieter Schwarz traten in einer, wohl so noch nicht dagewesenen Wasserballpartie an. Bei kühlem Mai Regen war die Chance nicht sehr gross das sich die Gemüter erhitzen konnten.
Aller 4 Spieler mussten mit dreimal so schweren, nassen Bällen zurechtkommen. Mit diesen Bällen welche dann auch in Pfützen eintauchten und gar nicht mehr zum springen kamen, welche den drall eines geplanten Stoppballes so annahmen das dieser sogar hinter den schlagenden Spieler, wenn überhaupt, flogen, waren völlig andere Kenntnisse und Fähigkeiten von Nöten. Und diese waren an diesem Tag auf Seiten der Gastgeber. Denn sie gewannen diese Wasserschlacht auch klar mit 6:1, 6:3.

Doppel 2, Rene Scherrer, Marcel Mössmer gingen mit denselben Voraussetzungen in Ihr Doppel. Doch die beiden fanden sich mit den Verhältnissen etwas besser zurecht als ihre Gegner.
Alleine schon ihr Körpergewicht hielt die beiden auf dem Grund des Tennisplatzes und die paar Wellen welche der Wind aufpeitschte brachten sie nicht aus dem Gleichgewicht. So entschieden sie den ersten Satz mit 3:6 für sich.
Der zweite Satz wurde dann, wegen zu wenig Widerstandsfähigkeit der Spieler gegen das Wetter, verkürzt und einstimmig den beiden Gästen aus Sulgen mit 6:7 zugesprochen.

Nun war die Auswärtsniederlage bei St Gallen mit 4:3 besiegelt und die rote Laterne blieb in Sulgen. Nichtsdestotrotz konnten wir uns unter einer warmen Dusche regenerieren und bei einem feinen Znacht und einem Gläschen Wein ausklingen lassen….

Dieter Schwarz
Captain

Abstiegsspiel gegen TC Hörnli Kreuzlingen 2019

Interclub Abstiegsspiel, TC Sulgen – TC Hörnli Kreuzlingen

Am Samstag, 01. Juni 2019 hatten die Senioren des TC Sulgen die Senioren des TC Hörnli Kreuzlingen in der Abstiegsrunde der Saison 2019 zu Gast.
Hier ging es um nichts anderes als um den Verbleib in der 2. Liga.

Hoch motiviert, fokussiert und Adrenalin bis unter den Hut, so ging Daniel Naef als Nr. 1 der Sulger in seine Partie. Dani spielte nach Kommentar und Lob seiner mit fiebernden Mannschaftskollegen, noch nie so gut und fehlerfrei. Er hatte einen R7 klassierten Gegenspieler, welcher wirklich gute Schläge in seinem Repertoire hatte.
Doch diese Schläge beeindruckten Dani nicht wirklich. Auf sein Spiel fokussiert spielte der Hausherr so sicher auf, dass zu keiner Zeit auch nur der geringste Zweifel aufkam wer hier der Herr im Haus war. Dani siegte klar und hochverdient mit 6:1 und 6:2.

Am Nebenplatz trat Dieter Schwarz, heute die Nr.2 der Sulger, ebenfalls seinen Dienst an. Didi der sich einem etwas schlechter klassierten Kreuzlinger, einem R8, gegenüber sah wusste von Anfang an seine Überlegenheit die er auf dem Papier hatte, auch auf den Platz zu bringen.
Didi gewann sein Spiel ohne grosse Probleme und unspektakulär mit 6:2, 6:0.

Von seinem verdienten Sieg gegen St Gallen, motiviert und zuversichtlich gestimmt, trat Rene Scherrer als dritter Sulger in den Wettbewerb ein. Rene verhielt sich, wie ein guter Gastgeber sich ebenso verhält wenn er gegen den gegnerischen Captain spielt, extrem zurückhaltend.
Die angesprochene Gastfreundlichkeit und die sommerlichen Temperaturen von über 20 Grad, waren die Gründe welche Rene nicht auf Touren kommen liessen. Die einen frieren bei minus Graden ein und können sich nicht mehr bewegen, Rene aber wird, desto wärmer desto langsamer. Und so kam es wie es kommen musste, verkehrte Welt…. 3:6, 2:6 schliesslich für den Gast aus Kreuzlingen.

Marcel Mössmer, welcher sich bei jeder Begegnung einen druckvollen Gegner wünscht, welcher Tennis spielt und nicht „bälleled“ trat als vierter Sulger auf den Plan. Und wie das Leben ebenso spielt gehen die einen Wünsche in Erfüllung und die anderen eben nicht.
Marcel’s Wünsche gingen heute in Erfüllung und so musste er beweisen dass er spielerisch, technisch und mental mithalten konnte. Leider kämpfte Marcel auch heute wieder gegen zu viele Gegner. Da war der Kreuzlinger, welcher immer wieder einfach zu viele Bälle zurück brachte und da waren die eigenen Defizite, Konzentration, Selbstvertrauen, Ruhe und die Bereitschaft sich zu bewegen welche Marcel zurückbanden. Trotz aller Anstrengung kam er heute leider nicht über ein 4:6, 4:6 hinaus.

Last but not Least trat Jürg Altwegg als Nr. 5 in das Geschehen ein. Jürg ein R8 sah sich einem Kreuzlinger R9 gegenüber. Und Jürg musste schmerzlich am eigenen Körper spüren das man sich auf Klassierungen so einfach nicht verlassen kann. Er spürte dies so sehr, dass er übers ganze Spiel zu wenig Luft bekam und vor lauter Atemringen aufs wesentliche vergass. Das Tennisspielen……
Die Konsequenz war schlussendlich ein bitteres 0:6, 0:6 zu Gunsten des Gastes.

2:3 für die Gäste hiess es also nach den Einzelpartien.
Also musste eine taktisch kluge Konstellation für die Doppelpartien gefunden werden.


Die Hausherren entschieden sich für die Variante Marcel Mössmer, Dieter Schwarz als Doppel 1.
Die beiden Sulger wussten über die Stärken des jeweils anderen Bescheid, spielten ruhig und besonnen und konnten ihre Gegner so zu Fehler zu zwingen. Eine erste 6:3 Satzführung war die natürliche Konsequenz daraus.
Der zweite Satz begann mit einem Break, welchem die Hausherren dann bis zum Ende des zweiten Satzes nachliefen. Schlussendlich waren es wohl die etwas besseren Nerven welche die Hausherren dann doch noch in einen Tiebreak einziehen liessen. Dieser war dann aber völlig in Sulger Hand. Die beiden Hausherren liessen nur einen einzigen Punkt zu und gewannen diesen klar mit 7:1.
6:3 und 7:6 für die Heimmannschaft war dann das gerechte Schlussresultat.

Nicht minder spannend war das zweite Doppel, bei welchem Bernhard Roost, der seinen ersten IC Einsatz feierte und Dani Naef als Partner aufliefen.
Nervenstark, ruhig und besonnen spielten die beiden Hausherren im ersten Satz. Und aus diesen genannten Gründen wurden sie dann mit einem 6:3 Satzerfolg belohnt.  Mit diesem Polster im Rücken spielt es sich immer etwas leichter, denn der Druck liegt beim Gegner welcher noch nicht auf dem Score Bord aufschien. Die beiden Kreuzlinger versuchten alles in ihrer Macht stehende um wenigstens einen Zwischenerfolg zu verbuchen. Bernhard und Dani wussten darauf aber immer eine passende Antwort und spielten auch den zweiten Satz souverän mit 6:4 nach Hause.


Diese beiden Doppelerfolge waren es dann welche den Spielstand zu Gunsten der Hausherren aus Sulgen drehte. Und dieser verdiente Heimsieg war nicht nur der erste der Saison sondern auch der wichtigste. Denn dieser Erfolg bestätigt auch den Klassenerhalt in der 2. Liga.
Gratulation !!

Didi bedankte sich und beglückwünschte dann seine Mannschaftskollegen für diesen tollen, vielleicht etwas überraschenden aber verdienten Erfolg und Abschluss dieser Interclubsaison.

Und wenn sie noch nicht zu Hause sind, dann feiern sie noch immer…


Dieter Schwarz
Captain

 

 

 

2. Runde gegen Flawil 2018

Am Muttertag den 13 Mai 2018 luden die Sulger Senioren 1 die Herren aus Flawil zu ihrem ersten Heimspiel der Saison ein. Bei wunderbarem Tenniswetter waren alle Vorzeichen für einen erfolgreichen Tag gegeben.

Marcel Mössmer „opferte“ sich, wie er sagt, als „Kanonenfutter“ und Nr.1. Doch wie der Spielverlauf dann, gegen einen R6 klassierten Gegner zeigte, war von Kanonenfutter keine Spur. Vermutlich fehlte der Druck gewinnen zu müssen oder zu können und Marcel spielte frisch fröhlich drauf los. Und plötzlich konnte er sogar mit einem vermeintlich besseren mitspielen. Es taten sich immer wieder Chancen auf Games zu gewinnen. „Boa, ich war so nah dran. Fast jedes Game über Einstand. Aber ich Dubel bin zu blöd den letzten Punkt der zählt zu machen…“ war das Resümee das Marcel nach dem Spiel zu Protokoll gab. Er unterlag dann aber doch mir 3:6,1:6

Trotz seiner, nach eigenen Angaben, schlechten 1 Rundenpartie in Widnau wurde Dani Naef auf den zweiten Startplatz befördert. Dani sah sich nicht als Kanonenfutter sondern als ernst zu nehmender Gegner. „Egal ob der R6 oder besser ist, ich stemm mich dagegen. Dem zeig ich das ich nicht nur Sandwich kann…..“ (Dani ist der beste Sandwichmacher in der Ostschweiz, Anmerkung der Redaktion) Wie gesagt so getan. Daniel spielte mit. Hatte Chancen. Doch…..die etwas bessere Qualität des Gastes setzte sich dann schlussendlich doch in zwei Sätzen durch. Der Hausherr unterlag, ohne sich gross etwas vorwerfen zu müssen dann mit 4:6,2.6.

Jozo Luzo von 5 auf 3, durch seinen Auftaktsieg in der ersten Runde aufgestiegen, hatte als Nr.3 die Chance seine Form zu untermauern. Die erste Prüfung durch einen Gegner auf Augenhöhe. Jozo wünscht sich Gegner die mit Zug, flach und Druck spielen. Jetzt stand einer da….und Jozo war überrascht und kam nicht ganz so in Schwung. Und weg war der erste Satz. Im zweiten dann lief es besser beim Hausherren. Er konnte diesen dann auch verdient mit 6:4 für sich entscheiden. Dann, im Entscheidungssatz, kam wieder ein Einbruch, das Hoch zu Ende. „ habe ich keine Kraft, keine Kondition, keine Konzentration….bin ich einfach müde…..“ war der letzte Satz nach seiner 2:6, 6:4, 2:6 Niederlage.

Dieter Schwarz sollte eigentlich dann als Nr.4 von Marcels Opfer vorne zu spielen profitieren können. Doch von profitieren war bei Didi nicht wirklich die Rede. Er hatte eigentlich das Gefühl das er gar nicht soo schlecht gespielt hätte. Aber wenn man das Resultat betrachtet können Gefühle ganz schön täuschen. Er musste sich verdient seinem Gast mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben.

Die Nr.5 Jürg Altwegg, kurzfristig vom Muttertagsfrühstücksbrunch weggeholt, musste seinen Mannschaftskollegen Rene ersetzen. Und das ist auch nicht wirklich die beste Vorbereitung für einen Interclub Ernstkampf. Aber Jürg sprang ohne zu murren ein. Noch den Rest des Frühstückgipfeli kauend, welches er sich noch schnell zu Hause in den Mundwinkel steckte, als er sich auf den Weg zum Tennisplatz machte, bat ihn sein Gegner zum Seitenwechsel. Der erste Satz war vorbei. Auch im zweiten Satz hatte sein Gegenüber kein Pardon mit Jürg. Er schickte den Sulger klar mit 0:6, 0:6 wieder nach Hause.

Die Hausherren hofften dann eventuell in den Doppelpartien noch punkten zu können.

Das Doppel 1, mit Marcel Mössmer und Daniel Naef beide R7 standen einem R6 und R7 gegenüber. Die beiden Gäste aus Flawil legten im ersten Satz so richtig los und steckten gleich die Grenzen ab. 0:6… Im zweiten Satz erholten sich die beiden Hausherren wieder und es wurde ein richtiges Tennisspiel. Spannend, tolle Punkte und durchaus auch zu gewinnen. Doch wie es dann oft so ist, setzt sich Qualität dann durch und auch der zweite Satz ging mit 4:6 an die Gäste.

Das zweite Doppel mit Jozo Luso und Dieter Schwarz hatte dieselben Vorzeichen. R7/R7 gegen R6/R7. Die beiden Sulgener konnten im ersten Satz richtig überzeugen, waren immer Herr der Lage. Was sich auch im Spielstand niederschlug. Sie gewannen 6:2. Der zweite Satz lief für die Hausherren nicht nach Wunsch. Zu viele Fehler schlichen sich ein. Und zwar so viele das der Satz mit 3:6 verloren ging. Der entscheidende Champions Tiebreak war lange Zeit auf Seiten der beiden Thurgauer. Gegen Schluss zwei, drei blöde Fehler und auch dieser war weg. Und somit auch die letzte Chance überhaupt einen Punkt in Sulgen zu behalten.

Das Fazit dieser IC Begegnung: Zero Points for Sulgen, Seven Points Flawil

Nichts desto trotz wurde dann mit einem Glas Wein und einem feinen Essen der Tag abgerundet.

 

Dieter, 13. Mai 2018

 1. Runde gegen Widnau 2018

Am 5. Mai 2018 reiste die 1 Seniorenmannschaft des TC Sulgen zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Widnau. Bei sonnigen und sehr warmen Verhältnissen schnupperten sie das erste Mal 2.Liga Luft.

Widnau, wie fast alle 2.Liga Mannschaften haben meist R6 klassierte Spieler die ihre Teams anführen. Die Sulgener haben dadurch, dass sie „nur“ mit R7 glänzen können, schon vorab einen kleinen Nachteil. Was nicht heisst das es auch mal Überraschungen geben kann.

Der Captain Dieter Schwarz ging also bei der ersten Begegnung voran und startete als Nr.1 in die Begegnung. Und wie vorher angekündigt bekam es Didi auch schon mit einem eine Klasse besser rangiertem Widnauer zu tun. Didi der Anfangs nur langsam ins Spiel fand und zuerst lange nach einem Mittel suchte mit welchem er seinen Gegner ärgern konnte, schaffte es dann zwar etwas mitzuspielen aber nie wirklich gefährlich zu werden. Das Resultat spiegelt dann auch den Spielverlauf wieder. Er unterlag schliesslich mit 6:2, 6:4.

Marcel Mössmer musste, durfte nach einem anspruchsvollen Trainingslager im Ausland gut vorbereitet und hochmotiviert als Nr.2 den Platz betreten. Auch Marcel sah sich einem um eine Klasse besser eingestuften Gegner gegenüber. Er musste aber gleich im ersten Spiel am eigenen Leib erfahren das Training schon etwas anderes als Meisterschaft ist. „Ich war hoch motiviert, hatte ein super Gefühl aber hier im Rheintal, bei der dünnen Luft, fliegen die Bälle anders als ich gewohnt bin…..“ hörte man ihn murmeln als er mit einer klaren 6:0, 6:0 Niederlage vom Platz schlich.

Als Nr.3 wurde Pascal Graf in die Arena geschickt. Er sah sich einem gleichklassierten Gastgeber gegenüber. Ab der Nr.3, erhofften sich die Sulgener, können wir durchaus mit Punkten rechnen. Pascal ging auch mit dieser Einstellung auf den Platz. Versuchte ein Fehlerloses Spiel aufzuziehen. Lange Ballwechsel sollten den Widnauer zermürben. „Meine Taktik wurde von meinem Gegner übernommen und gegen mich verwendet. Ich hab doch kein Konzept gegen mich selbst…..“ meinte Pascal nach dem Spiel bei der Analyse. Er musste sich, sich und dem gegenüber mit 6:1 und 6:2 geschlagen geben.

Nach überzeugenden Trainigsleistungen und einer starken Tendenz nach oben startete Daniel Naef als der vierte Sulgener in die Partie. Auch er war mit seinem R7 klassierten Gegner auf Augenhöhe. Die Voraussetzungen waren also gut. Die Chance als erster zu punkten ebenfalls. „Als ich auf den Platz ging war alles ok. Beim Einspielen dachte ich, ich hätte etwas vergessen und im Spiel wusste ich dann endlich was…..Tennis zu spielen!!!“ meinte Dani nach einem völlig misslungenen Saisonstart. Kopfschüttelnd nahm er dann sein Resultat von 6:2, 6:3 entgegen.

Es sind schon einige Jahre vergangen als Jozo Luso das letzte Mal gegen einen R8 antreten musste. Heute war es soweit. Jozo war schon fast dazu verdammt den ersten Punkt nach Sulgen zu holen. Auch eine Premiere war, das er als Nr.5 ins Rennen ging. „Ich habe versucht mich zu konzentrieren und Tennis zu spielen, aber der Typ hat den Ball immer wieder ins Weltall geschossen. Wusste ich nicht was machen mit so viel Zeit.“ Beschwerte sich Jozo nach der Partie. Aber er hat die Zeit auch genutzt und in den Pausen einfach zu seinen Gunsten geschrieben. Und das brachte ihm dann schlussendlich einen ungefährdeten 6:3, 6:3 Sieg ein.

 

Der erste Punkt war also in letzter Minute in den Einzeln gemacht. Die Partie entschieden aber noch nicht zu Ende. Es waren ja noch 2 Punkte im Doppel zu vergeben.

 

Jozo und Didi beide R7 traten gegen zwei R6 der Hausherren an. Und wie die Klassierungen es andeuten war dann auch der Spielverlauf. Die beiden Gäste hatten eigentlich kaum reelle Chancen. Dazu kamen noch individuelle dumme Fehler beider und die Partie war schnell gegessen. Sie mussten sich dann verdienter Weise mit 6:0, 6:3 geschlagen geben.

Das zweite Doppel bestritten dann Rene Scherrer und Jürg Altwegg. Die beiden hatten eine ähnlich schwere Aufgabe zu bewältigen. Beide R9 mussten sie gegen zwei R7 antreten. Allerdings taten die beiden sich sogar etwas leichter und konnten stellenweise recht gut mit den Hausherren mithalten. „Wir sind eben ein eingespieltes Team….“ Gaben die beiden an… „…nur wissen wir nicht wie man gewinnt, sonst hätten wir das doch auch gemacht…“ streute Jürg beim Bier danach noch ein. Sie verloren mit 6:2, 6:4 oder so ähnlich, das offizielle Resultat sei nicht das an welches sie sich erinnern würden……..

 

Didi, 5 Mai 2018

5. Runde gegen Bürglen 2017

Jozo der Kämpfer
 
Didi der Unermüdliche
 
Dani der 3 Satz Spezialist
 
Pasci der Ausdauer-Profi
 
Marcel der Spielpraxis-Suchende
 
Doppel 1
 
Doppel 2
 

Am Samstag den 11.06.2017 mussten die Senioren 1 des TC Sulgen Ihre letzte
Interclubpartie Auswärts gegen den TC Bürglen bestreiten.

Bei herrlichem Sommer Wetter stand die Voraussetzung für die Gäste schon
einmal auf Sonne.

Bei den Sulgener startete Jozo Luzo als Nr. 1 in den Wettkampf.

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im Ersten Satz, den Jozo gegen die
Ballwand Andi Felix aus Bürglen mit 7:5 abgeben musste, fing sich die
Sulger Nr.1 dann schnell wieder.

Jozo, der sich trotz der Satzniederlage nicht aus seinem Konzept bringen
ließ, fand, je länger das Spiel dauerte immer besser in die Partie.

Was ihm dann schlussendlich im zweiten Satz ein klares 2:6 und dann auch im
dritten ein erneutes 2:6 einbrachte.

Jozo erfüllte also seine Aufgabe mit seinem Auftaktsieg klar.

Dieter Schwarz, der Nr. 2 der Gäste, stand zum vermeintlichen Sieg
eigentlich nur er selbst Weg.
Und Didi, der sich einem etwas schwächer klassiertem Gegner stellen musste,
wusste damit im Großen und Ganzen umzugehen.

Die wenigen Games die er abgab, verschuldetet er alle selbst durch blöde
unnötige Konzentrationsfehler.

Didi setzte sich aber völlig ungefährdet mit 2:6 und 1:6 durch.

Das dritte Einzel bestritt dann Daniel Naef für die Sulgener.

Dani, der sehr lange brauchte um sich und sein Spiel zu finden musste den
ersten Satz klar mit 6:3 abgeben.

Auch der zweite Satz sah lange danach aus, als ob er an Büglen gehen würde.

Doch es brauchte ganze 2 vergebene Matchbälle für die Hausherren bis Dani
endlich aufwachte und ?sein? Spiel begann zu spielen.

Er drehte zur Freude seiner Mannschaftskollegen den zweiten Satz am Ende
noch zu einem 5:7 für die Gäste.

Durch diesen Effort etwas geschockt spielte der Bürgler Andi Rutishauser
etwas verhaltener, was Dani dann im dritten Satz für sich auszunutzen
verstand.

Er gewann diesen dann auch verdient mit 4:6.

Die Nr. 4 des TC Sulgen, Pascal Graf, sah sich einem gleichklassiertem
Bürgler gegenüber.

Pascal, der ab dem ersten Game schon herausfand was sein Gegenüber nicht
gern und wo er Mühe hatte, spielte also genau diese Karten auch aus.

Und diese Taktische Finesse und das sich daran halten war dann auch
schlussendlich für den klaren 2:6 und 1:6 Sieg Pascal`s verantwortlich.

Und genau das Gegenteil traf dann im Spiel 5 ein.

Marcel Mössmer, der 5te Spieler des TC Sulgen sah sich einem um eine Klasse
besser klassiertem Bürgler gegenüber.

Von Anfang an suchte Marcel seinen Rhythmus, sein Spiel, seine Schläge.

Und wenn es um`s verrecken nicht geht, dann bringt das ganze suchen und
probieren auch nichts.

Marcel musste sich, so weh es auch tat, unter solchen Umständen seinem
Gegner ganz klar diskussionslos mit 6:1, 6:3 geschlagen geben.

Der 4:1 Zwischenstand nach den Einzelpartien ließ durchaus zu hoffen, war
der Tagessieg eigentlich schon in trockenen Tüchern.

Nun kam es nur noch auf die Höhe an.

4. Runde gegen Herisau 2017

Die Nr. 1 Jozo gegen Herisau
 
Die Nr. 2 Didi gegen Herisau
 
Die Nr. 3 Jürg gegen Herisau
 
Die Nr. 4 Dani gegen Herisau
 
Die Nr. 5 Marcel gegen Herisau
Doppel 1
Doppel 2
 

Am Samstag, 27.Mai trafen sich die Senioren des TC Herisau und die Senioren 1 des TC Sulgen bei heißen sommerlichen Temperaturen in der Sulger Tennisarena.

Der erste Sulgener, Jozo Luzo, durfte sich mit seinem Herisauer Gegenüber auf Platz 1 messen.

Im ersten Satz hatte Jozo immer knapp die Nase vorn und konnte dies bis zum Schluss, zum 6:4, auch so halten.

Im zweiten Satz dann, drehte der Spieler aus Herisau etwas auf und Jozo verpasste den Anschluss völlig, was sich auch in einem klaren 1:6 im zweiten Satz für den Gast wiederspiegelte.

In der Nachmittagshitze im dritten Satz hatte aber der Hausherr die etwas bessere Kondition. Jozo konnte sich das zunutze machen und kämpfte sich dann schlussendlich verdient mit einem 6:3 zum Matchsieg.

Dieter Schwarz, die Nr. Zwei der Sulgener, bekam es mit einem gleichklassierten Gegner zu tun.

Didi der von Anfang an immer das Zepter in der Hand hielt, musste zwar durch dumme Eigenfehler ein paar Games abgeben, behielt aber trotz der hohen Temperaturen einen kühlen Kopf

und gewann sein Spiel klar mit 6:4 und 6:2.

Die schon Standard Nr. 3 der Heimmannschaft, Jürg Altwegg, traf auf einen etwas besser klassierten Gegenüber.

Jürg der sich zwar anstrengte und sein ganzes Tennis in die Waagschale warf musste sehr schnell feststellen das das vermutlich nicht reichen würde.

Er unterlag dann schließlich auch dem stärkeren Herisauer mit 3:6, 3:6.

Als vierter Sulgener stieg dann Daniel Naef ins Spielgeschehen ein.

Dani kam in diesem Einzel nie mit dem Slice seines Gegenspielers zurecht. Kaum sprang der Ball auf änderte er die Richtung. Dani „fischte“ die Bälle mehr als dass er sie zurückspielen konnte.

Und auf die Dauer führt das beim Tennis nicht zum Erfolg. Zwar konnte der Hausherr das Spiel lange offenhalten und rettete sich spektakulär in einen dritten Satz,

doch dies war nur eine kleine Ergebniskorrektur. Er verlor sein Spiel dann mit 5:7, 7:5 und 2:6.

Marcel Mössmer, der fünfte Sulgener, spürte wohl etwas Druck auf seinen Schultern, bei einem 2:2 Spielstand nach den ersten vier gespielten Partien.

Ab dem ersten Aufschlagspiel von Marcel war der Wurm drin. Doppelfehler um Doppelfehler hinterließen beim ihm deutliche Spuren.

Nur durch aktive Mithilfe seines Mitspielers aus Herisau konnte sich Marcel im ersten Satz mit 6:2 durchsetzen.

Auch im zweiten Satz war seine Verunsicherung bei seinen Aufschlagspielen sogar bis auf die Zuschauertribüne zu spüren. Aber irgendwie rettete er sich in einen Tiebreak.

Und dort funktionierte plötzlich Marcel`s Spiel wieder besser. Er gewann den Tiebreak dann klar mit 7:2

„Man muss auch Spiele für sich entscheiden können, wenn man schlecht spielt“…, war dann sein knapper Kommentar.

Die Einzel waren gespielt. Sulgen hatte mit 3:2 die Nase vorn und so ging es dann in die beiden Doppelpartien.

Im Doppel 1 schickten beide Mannschaften ihre Nr. 1 und 2 ins Rennen.

Jozo und Didi bekamen es also auch im Doppel mit ihren Gegnern aus den Einzelpartien zu tun.

Die beiden Hausherren, wussten was sie aneinander hatten und traten dementsprechend selbstbewusst auf.

Sie ließen zu keiner Zeit Zweifel aufkommen wer hier den Takt angeben würde.

Und genauso klar wie das Spiel war dann auch das Ergebnis mit 6:1 und 6:1.

Auch das zweite Sulgener Doppel mit Jürg Altwegg und Dani Naef wusste in dieser Konstellation zu überzeugen.

Jürg der sicher und ruhig auftrat und Dani welcher wieder zu seinem Spiel fand harmonierten super.

Die beiden behielten auch in engen Situationen immer die Nerven und gewannen dann auch verdient beide Sätze mit 6:4 und 6:4.

Mit diesem 5:2 Heimerfolg der Hausherren konnte der zweite Tabellenrang gefestigt werden.

Die Gäste aus Herisau blieben bis lange nach Sonnenuntergang und feierten mit uns diesen Sieg bei Speis und Trank.

Didi

1. Runde gegen Domat-Ems 2017

Am Sonntag den 21. Mai 2017 traten die Senioren 1 des TC Sulgen, auf eigener Anlage, in einem Nachholspiel gegen die Senioren aus Domat-Ems an.

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen waren die Wetter Voraussetzungen schon einmal gegeben.

Diesmal, wieder als Nr. 1 gesetzt, durfte sich Jozo Luzo mit einem ebenfalls R7 klassierten Bündner messen.

Der Gast spielte genau das Tennis das Jozo liebt. Druckvoll und mit Zug. Das alles versprach ein sehr ausgeglichenes Spiel zu werden.

Und das war es dann schlussendlich auch. Aber immer mit einem etwas besseren Ende für den Gast.

Jozo unterlag im ersten nur ganz knapp im Tiebreak 6:7 und dann im zweiten immer einem Break hinterherlaufend mit 4:6.

Dieter Schwarz, die Nr. 2 der Hausherren, bekam es ebenfalls mit einem gleich klassierten R7 zu tun.

Didi war in diesem Spiel nie richtig in Gefahr. Behielt auch in wichtigen Situationen die Ruhe und konnte sich jederzeit auf seinen Aufschlag verlassen.

Er gewann dann auch völlig ungefährdet und verdient sein Einzel mit 6:4 und 6:3.

Jürg Altwegg, als dritter Sulgener auflaufend, hatte heute die reelle Chance in seiner Tenniskarriere erstmalig einen R7 zu schlagen.

Er spielte den ersten Satz schlau und ruhig, liess den Gast seine Fehler selbst machen und wurde damit verdient mit einem 6:2 belohnt.

Durch diesen Vorsprung angetrieben dachte sich Jürg er müsse jetzt das Zepter in die Hand nehmen und druckvoller auftreten.

Und das war genau die falsche Entscheidung. Mit mehr Druck kamen bei Jürg automatisch auch mehr Fehler. Er schlug sich damit praktisch selber und musste den zweiten Satz klar mit 1:6 abgeben.

Jetzt war er völlig verunsichert, fand sein Spiel aus dem ersten Satz einfach nicht mehr und musste sich deshalb dann im dritten mit 3:6 geschlagen geben.

Die Nr. 4 der Heimmannschaft, Pascal Graf, traf auf einen «alten Fuchs», wenn man das so nennen darf.

Pascal`s Spiel zeichnet sich viel durch lange Ballwechsel aus. Geduld und Ruhe können manchmal im Tennis zum Erfolg führen.

Doch wenn der Gegner einen ähnlichen Stil spielt und ebenfalls auf diese Taktik setzt dann wird es eben zu einem Geduldsspiel.

Und das wurde es dann auch. Viele der langen Ballwechsel entschied der «alte Fuchs» aus dem Graubünden für sich.

Er hatte immer etwas die Nase vorn und gewann diese «fast» ausgeglichene Partie schlussendlich mit 5:7 und 3:6.

Im letzten Einzel des Tages betrat Daniel Naef die Bühne.

Und Dani war auch von Anfang an der Regisseur dieser Partie.

Sein Gegner aus Domat-Ems wusste sehr schnell wer hier den Takt angibt und wusste sich auch in keinster Weise zu behaupten.

Dani spielte souverän sein Einzel mit 6:1 und 6:0 nach Hause.

Nach den gespielten Einzelpartien stand es jetzt 2:3 für die Gäste. Die Hausherren mussten also für den Tagessieg beide Doppel gewinnen.

Jozo Luzo und Daniel Naef mussten sich dem Druck als Doppel 1 stellen.

Sich der Verantwortung bewusst starteten sie auch sehr gut in diese Partie und sicherten sich den ersten Satz klar mit 6:2.

Im zweiten dann, lies etwas die Konzentration der beiden nach und dieses nachlassen wurde umgehend von den beiden Bündnern bestraft.

Mit 3:6 ging dann der zweite Satz verloren.

Jetzt mussten sich die beiden Thurgauer neu sammeln und fokussierter ans Werk gehen. Und siehe da, sie fanden zurück ins Spiel und gewannen den entscheidenden 3 Satz ungefährdet mit 10:3 im Tiebreak.

Jetzt lag die ganze Verantwortung bei Doppel zwei. Marcel Mössmer und Dieter Schwarz standen für die Hausherren auf dem Platz.

Und bei den beiden war von Anfang an etwas der Wurm drin. Vom Start weg einem Break nachlaufend fanden sie keinen Rhythmus. Bauten ihre Gegner immer wieder mit dummen Eigenfehlern auf.

Und dieses Unvermögen bescherte dann den Gästen den ersten Satz mit 4:6.

Der zweite Satz war dann fast eine genaue Kopie des ersten. Durch einen Eigenfehler ein Break in Rückstand geraten und nicht mehr in der Lage etwas Zählbares zu erspielen.

Und deshalb verloren die beiden Sulgener diese Partie auch verdient mit 4:6 und 4:6 in zwei Sätzen.

Damit ging diese Begegnung mit einem knappen 3:4 an die Gäste aus Domat-Ems.

Und nichts desto trotz wurde dann anschliessend bei einem feinen Znacht auf eine knappe und faire Interclubpartie angestossen.

Didi

 

3. Runde gegen Felsberg/GR 2017

Die dritte Interclub Runde der Saison bedeutete das die Senioren 1 des TC Sulgen sich am Samstag, 13. Mai nach Felsberg /GR zu ihrem ersten Auswärtsspiel aufmachen mussten. Diesmal traf Dieter Schwarz als die NR.1 der Sulgener auf Court 1, auch „Roger Federer Patz“ genannt, (hier trainierte Federer für seine Sandplatzsaison) gegen seinen gleich klassierten Gegenüber aus Felsberg. Von Anfang an war das Spiel ausgeglichen, spannend und bis zum letzten Punkt knapp. Keiner der beiden Akteure wollte klein nachgeben. Den ersten Satz konnte der Gastgeber dann auch im ersten Tiebreak des Matches mit 7:5 für sich entscheiden. Der zweite Satz war dann fast eine Kopie des ersten. Jedoch mit dem Ergebnis das Didi diesen im zweiten Tiebreak mit 5:7 für sich entschied. Dann, nach über 3 Stunden Spielzeit, konnte sich Didi im dritten Satz absetzen und diesen dann sicher mit 3:6 nach Hause servieren. Die Nr.2 der Sulgener, die Jürg Altwegg repräsentieren durfte, musste sich einem etwas besser klassierten Bündner stellen. Jürg der nur in den ersten Games auf Augenhöhe mit seinem Gegner war, musste sehr schnell erkennen das der Klassenunterschied doch zu groß war um hier mitspielen zu können. Er Unterlag dann auch ganz klar und diskussionslos mit 6:1, 6:0. Pascal Graf trat dann als dritter Sulgener ins Spielgeschehen ein. Er sah sich einem gleichklassierten Felsberger gegenüber. Am Anfang suchte Pasci noch etwas nach seinem Rhythmus. Diese Suche dauerte den ganzen ersten Satz lang an, den er dann auch mit 6:2 abgeben musste. Doch dann, ab dem zweiten Satz, fand Pascal in sein gewohnt ruhiges und sicheres Spiel zurück und behielt von da an immer die Nase vorn. Was sich auch dann im Ergebnis wiederspiegelte. Der zweite Satz ging mit 4:6 an Sulgen. Diese Konstanz hielt er dann auch im entscheidenden dritten Satz aufrecht und gewann diesen ungefährdet und verdient mit 3:6. Der vierte Sulgener, Paolo Orlando, traf ebenfalls auf einen gleichklassierten Gastgeber. Paolo versuchte sein druckvolles Spiel aufzuziehen und diesem seinen Stempel aufzusetzen. Doch er sah sich einem sehr schlau spielendem Gastgeber gegenüber. Alles was der Sulgener versuchte, sein Gegner hatte ein Rezept dafür. Und Schwupps, war der erste Satz mit 6:0 in Felsberg. Da der Hausherr auch im zweiten Satz nicht von seinem Spielplan abwich und Paolo so immer im Griff behielt war auch dieser mit 6:3 für den Bündner keine Überraschung. Die Nr. 5 der Sulgener, Marcel Mössmer, spürte dann etwas Druck auf seinen Schultern, da bis zu seinem Einzel der Spielstand mit 2:2 ausgeglichen war. Marcel versuchte aber dies außen vor zu lassen und richtigerweise sein Spiel zu spielen. Dies ging im ersten Satz nicht ganz auf, was bedeutete, dass dieser mit 7:5 an den Hausherren ging. Im zweiten Satz spielte dann der Sulgener konsequenter und sicherer. Dies zahlte sich dann auch im Ergebnis aus. Marcel gewann den zweiten ungefährdet mit 3:6. Und wieder musste ein dritter Satz die Entscheidung bringen. Gegen Schluss konnte sogar der Hausherr zum Sieg servieren. Doch Marcel behielt die Nerven, konnte dem Druck standhalten und beeindruckte seine Mannschaftskollegen mit einem tollen Finish und siegte dann auch verdient mit 5:7. Wie nach der ersten Interclubpartie gegen Haag gingen die Sulgener mit einer 2:3 Führung in die beiden Doppelpartien. Zuerst wurde das Doppel zwei ausgetragen. Pascal Graf und Paolo Orlando gingen für den TC Sulgen auf den Platz. Die beiden sahen sich einem sehr gut eingespielten Team der Hausherren gegenüber. Was sich dann auch im ganzen Spielverlauf wiederspiegelte. Pascal und Paolo waren nicht Chancenlos, spielten immer auf Augenhöhe mit und doch hatten die beiden Felsberger immer etwas die Nase vorn. Und dies bedeutete dann auch das dieses Doppel mit 6:4 und 6:3 an die Heimmannschaft ging. Nun war vor dem letzten Doppel ein 3:3 Gleichstand hergestellt. Es kam also zum Finalspiel das die Entscheidung bringen musste. Im Doppel 1 gingen für Sulgen Marcel Mössmer und Dieter Schwarz auf den Center Court. Beide mit einem Sieg aus Ihren Einzel, aber auch beide mit einem kraftraubenden Dreisatz in den Beinen. Und dieses Doppel war an Spannung fast nicht zu überbieten. Anfangs noch einem Rückstand hinterher laufend konnten Marcel und Didi im ersten Satz einen Tiebreak erzwingen. Diesen gewannen die beiden dann aber ungefährdet mit 2:7. Durch diesen Teilerfolg sichtlich motiviert, ließen die beiden im zweiten Satz kaum mehr etwas zu. Marcel servierte dann im letzten Game die Gäste aus Sulgen spektakulär zum Matchsieg. Ein 6:7 und 3:6 war dann schlussendlich der Sieg für Sulgen. Die Senioren 1 des TC Sulgen feierten also auf fremdem Territorium im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Die Hausherren aus Felsberg bewiesen ebenfalls Größe in der Niederlage und Verpflegten die Gäste und sich selber zum Abschluss mit einem feinen Abendessen. Didi

2. Runde gegen Haag 2017

„Toller Einsatz“ von Joso
„Volle Konzentration“ von Didi
„Unser Jungbrunnen“ Dani
„Volle Ballkontrolle“ von Paolo

Am Samstag, 06. Mai. 2017 trafen die Senioren 1 des TC Sulgen in der 2ten Spielrunde auf Ihren Gruppengegner aus Haag.

Da die erste Runde aus Wettergründen verschoben werden musste, war die Vorfreude Groß, das erste Mal in der Senioren Alterskategorie 45+ anzutreten.

Jozo Luzo die Nr.1 der Sulgener, konnte der Spielstärke seines um 1 Klasse besser dotierten Gegners nicht viel entgegensetzen.

Er musste sein Einzel ohne Wenn und Aber mit 1:6, 4:6 seinem Gegner aus dem Rheintal überlassen.

Nicht besser sollte es der Nr.2 Dieter Schwarz ergehen. Auch Didi musste sich einem besser klassierten Haager Gegenüber stellen, der auch gleich klar machte wer der Herr auf dem Platz war.

Didi fand nie ins Spiel und unterlag so auch verdient mit 1:6, 1:6.

Daniel Naef der sich in der letzten Saison die Nr.3 in der Mannschaft erarbeitete sah sich einem etwas älteren Gegner gegenüber.

Im ersten Satz, den Dani mit 3:6 verlor, waren die 23 Jahre Altersunterschied nicht zu erkennen. Erst als der Sulgener dann den Respekt vor dem Alter ablegen konnte, setzte sich seine Jugend durch. Dani spielte sich die folgenden 2 Sätze verdient mit 6:0 und 6:2 nach Hause.

Die Nr. 4 Paolo Orlando legte als er auf den Platz kam, los wie die Feuerwehr. Paolo wusste sein druckvolles Spiel würde sein Gegenüber beeindrucken. Und genau so kam es dann auch. Paolo sicherte sich den ersten Satz ganz klar mit 6:1.

Den zweiten Satz ließ er dann etwas gemächlicher angehen, was seinem Gegner etwas Aufwind gab. Allerdings behielt Paolo immer die Kontrolle über den Match was ihm dann schlussendlich auch den 2. Satz einbrachte.

Diesen buchte er dann mit 6:4 ebenfalls für sich.

Marcel Mössmer, der fünfte Sulgener, brachte dann die Heimmannschaft nach den Einzel-Matches mit 3:2 in Führung. Marcel der seinen Gegner aus Haag gar nicht richtig zu sehen bekam fuhr einen von Anfang an völlig ungefährdeten Sieg ein.

Das fünfte Einzel konnte ihm dadurch mit 6:3, 6:3 gutgeschrieben werden.

Mit diesem knappen Vorsprung aus den Einzel-Matches ging man dann hochmotiviert in die beiden Doppelpartien.

Jozo Luzo und Paolo Orlando traten als Doppel 1 an. Anfangs von Ihrer Qualität überzeugt merkten die beiden sehr bald dass dieses Spiel nicht so einfach zu gewinnen war.

Die beiden Männer aus Haag wussten sich immer wieder zu wehren und nutzten Fehler der Sulgener sofort aus.

Doch in beiden Sätzen sass der Tennisgott auf der Sulgener Tribüne und liess dem Heimteam mit 7:6 und 7:5 das bessere Ende.

Im zweiten Doppel mussten sich Daniel Naef und Bernhard Roost beweisen. Im ersten Satz gelang den beiden dies auch sehr gut und sie setzten sich klar mit 6:1 durch.

Allerdings verloren sie dann im zweiten etwas den Faden und mussten diesen mit 3:6 den Rheintalern überlassen.

Die Entscheidung musste so also im Champions Tiebreak ausgespielt werden. Anfangs noch einem Rückstand nachlaufend konnten sich Dani und Bernhard dann wieder etwas fangen.

Gegen Ende spielten sie noch etwas mit den Nerven ihrer zuschauenden Teamkollegen und setzten sich dann schlussendlich knapp aber verdient mit 11:9 durch.

Somit gewann die Heimmannschaft aus Sulgen diese Partie souverän mit 5:2 und hat damit auch den Respekt ihres Catains Didi klar verdient.

Anschließend wurde dieser erste Sieg im ersten Spiel als erste Seniorenmannschaft gebührend mit einem tollen Essen und einem feinen Glas Wein gefeiert.

LG Didi